Kinospektakel beim „Büren Open Air“

BOA bietet viele kulinarische und filmische Leckerbissen

Büren lädt im Sommer mit seinen zwei Freibädern, Sportplätzen, Eiscafés und Parks zum Verweilen im Freien ein. Weiterhin wird der Bürener Sommer durch tolle Veranstaltungsformate unter freiem Himmel ergänzt. Hierzu zählt zweifelslos das Freiluftkino „Büren Open Air“ (BOA), in diesem Jahr vom 14. - 16 Juli.
 
Passend zum Beginn der Sommerferien verwandeln sich die Bürener Almeauen in direkter Nachbarschaft des historischen Gebäude-Ensemble des Mauritius-Gymnasiums und der Jesuitenkirche in den wohl schönsten Kinosaal Westfalens.

Freuen sich gemeinsam auf das BOA 2017:
(v. l.): Bernd Koke (Die Werkstatt), Tobias Lüke (LÜKE Elektro-Technik-Solar GmbH), Peter Suminski (Kröger, Rehmann & Partner mbB), Andreas Piel (Bau- und Betriebshof der Stadt Büren), Torsten Hieke (Radhaus Büren), Claus Pult (Getraenke GmbH Claus Pult), Antonius Beiermann (Sparkasse Paderborn-Detmold), Achim Lenniger (Lennigers Leckerbissen), Bürgermeister Burkhard Schwuchow, Simon Bavinck (AUTOMEISTER Büren GmbH), Anke Hammerström (CAT marketing GmbH), Joachim Finke (Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eG), Christian Hake (CAT marketing GmbH), Marcel Reinecke (Bürener Dienstleistungs & Sicherheitsdienste GmbH), Albert Münster (Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten eG). Fotograf: Michael Kirchner, Studio Kirchner

Gleichlautend mit dem Filmtitel des Auftaktes zum BOA dürfen sich die Besucherinnen und Besucher am 14. Juli auf einen sprichwörtlich „geilen Tag“ freuen: Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz präsentieren ihr komödiantisches und dramatisches Talent in „Der geilste Tag“. Als todkranke Draufgänger machen sie sich auf eine abenteuerliche Reise, die sie bis nach Afrika führt. Unterwegs gibt es zahlreiche amüsante, jedoch auch tragische Momente.
 
Ein ganz anderes Genre wird am Samstag, den 15. Juli mit „Rogue One: A Star Wars Story“ präsentiert. Dabei handelt es sich um den aktuellsten Ableger der beliebten Filmreihe, der die Vorgeschichte zum Science-Fiction-Klassiker „Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung“ (1977) erzählt. Auf den Klassiker „Krieg der Sterne“ unter dem Bürener Sternenhimmel dürfen sich daher alle Yedi-Ritter, und die es noch werden wollen, gehörig freuen.
 
Für einen geselligen und amüsanten Abschied sorgt am Sonntag, den 16. Juli die französische Komödie „Frühstück bei Monsieur Henri“. Ein griesgrämiger Witwer mit großer Wohnung in Paris nimmt widerwillig eine junge Studentin als Untermieterin auf. Das Aufeinandertreffen dieser Generationen, die komplett unterschiedliche Lebensweisen führen, sorgt entsprechend für zahlreiche Spannungen. Nicht zuletzt weil der Alte die finanzielle Not der jungen Frau ausnutzen will, um mit ihrer Hilfe die Ehe seines Sohns zu zerstören.
 
Das Alleinstellungsmerkmal des Bürener Sommerkinos ist zweifelsfrei, dass Filmfreunde hier keinen Eintritt zahlen müssen. Eine Reihe ansässiger Unternehmen und die Stadt Büren machen es möglich, dieses Open-Air-Highlight für eine Vielzahl an Zielgruppen, auch mit einem schmaleren Portemonnaie, erlebbar zu machen. „Kindern und Jugendlichen mit ihren Eltern wollen wir einen tollen Start in die Sommerferien bieten“, fasst Bürgermeister Schwuchow stellvertretend das Engagement für alle Partner zusammen.
 
Für Schwuchow spiegelt das BOA damit auch die Vielfältigkeit der Stadt wider. „So mancher Filmfan erwandert eine nicht zu unterschätzende Wegstrecke in Richtung der Bürener Almeauen“, weiß Schwuchow und resümiert Gespräche mit eben diesen Gästen beispielsweise aus Bad Wünnenberg, Warstein oder Brilon-Scharfenberg. Der Bürgermeister versteht das BOA als ein lebendiges sowie nachhaltiges Marketing für den Standort Büren.
                                                                                                          
Vor Ort werden wieder 400 Sitzmöglichkeiten gestellt. Diese sind heiß begehrt und dementsprechend bereits am frühen Abend vergeben. Daher empfehlen die Organisatoren Michael Kubat und Alexander Kraft wie in den Vorjahren, Sitz- und Liegemöglichkeiten selber mitzubringen. „Zusätzlich und in der Region sicher einmalig, können alle Besucherinnen und Besucher wieder ihre eigenen Picknickkörbe, Liegestühle und Decken mitbringen. Familien, Kinder und Jugendliche haben dieses Angebot in den vergangenen Jahren in nicht zu unterschätzendem Maße angenommen“, konstatiert Alexander Kraft, Auszubildender im Bürener Rathaus.
 
Die Besucher können sich nicht nur auf spannende Filme, sondern auch auf kulinarische Highlights freuen. Die bewährten Gastronomie der Vorjahre werden auch in diesem Jahr wieder ab 18:00 Uhr alle Genießer mit Köstlichkeiten wie pulled pork, Pizza und verschiedenen Grillspezialitäten oder der bekannten „Manta-Platte“ zu familienfreundlichen Preisen versorgen. Süßwarenangebote wie Popcorn und Eis werden selbstverständlich auch angeboten. Eigene Speisen und Getränke können aber auch von zu Hause mitgebracht werden. „Wir machen hier gemeinsam Werbung für unsere Stadt Büren und das kommt letztlich doch wieder allen zugute“, schildert Claus Pult. Der Bürener Getränkegroßfachhändler unterstützt das BOA gemeinsam mit seiner Familie bereits von Beginn an mit viel Herzblut.
 
Die Filmvorstellung beginnt immer jeweils um etwa 21:30 Uhr, je nach Einbruch der Dunkelheit, um perfekte Rahmenbedingungen zur Filmvorführung zu haben. „Es ist empfehlenswert, angemessene Kleidung für die Abendstunden oder eine kuschlige Decke, gerade für Zeit nach Sonnenuntergang mitzubringen“, empfiehlt Alexander Kraft auf Grundlage der Erfahrungen aus den Vorjahren.
 
Auch Torsten Hieke, Inhaber des „radhaus Büren“ an der Fürstenberger Straße, ist wieder mit von der Partie und stellt erneut ein hochwertiges Fahrrad zur Verfügung, das im Rahmen des BOA unter den Besuchern verlost wird.