Stollenprüfung in der Volksbank

Freude über bestes Bäckerhandwerk in der Volksbank: Ingomar Schennen (Kreishandwerkerschaft), Bäckermeister August Stratmann, Obermeister Peter Junker, Brotkönigin Katrin Dammer, Bäckermeister Willi Happe, Jochem Hunecke (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft), Volksbank-Vorstand Josef Brücher, Oberbäcker Elmar Mertens und Stollenprüfer Christof Nolte. (von links)

Brilon. Über 150 Kriterien hinsichtlich Aussehen, Krumeneigenschaft, Krumenbild, Elastizität, Geruch und Geschmack stehen im Prüfschema für Feine Backwaren der Bäckerinnung – sie helfen bei jeder Stollenprüfung, die leckere Ware unter die Lupe zu nehmen. Bäckermeister Christof Nolte, Prüfer vom Institut für Qualitätssicherung von Backwaren (IQ Back), ist auch in diesem Jahr in die Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten gekommen, um dort gemeinsam mit seinen Kollegen die traditionelle Stollenprüfung vorzunehmen.
„Die Anzahl der Stollen wächst von Jahr zu Jahr. Das liegt aber nicht nur am Qualitätsbewusstsein unserer Betriebe, sondern auch am zunehmenden Interesse der Verbraucher an den handwerklichen Lebensmitteln insgesamt“, betonte Ingomar Schennen von der Geschäftsführung der Kreishandwerkerschaft Hochsauerland.

Über 20 Meisterbetriebe beteiligten sich in diesem Jahr an der Prüfung und legten 50 Stollen zur Begutachtung vor. Die Stollenproben wurden traditionell von außen nach innen geprüft: Prüfer Christof Nolte begutachtete zunächst das Äußere wie Form und Kruste, danach wurden die „inneren Werte“ unter die Lupe genommen. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf eine gute Lockerung, eine gleichmäßige Früchteverteilung sowie eine helle, saftige und mürbe Krume gelegt. Ein leicht würziger, aromatischer und abgerundeter Geschmack ist besonders wünschenswert, wobei aber einzelne Gewürze nicht dominant sein dürfen: 26mal gab es in diesem Jahr das Prädikat „sehr gut“ mit der vollen Punktzahl und damit die Gold-Urkunde. Weitere 17 Stollen wurden mit „gut“ bewertet und erhielten dafür die Urkunde in Silber. „Ein tolles Ergebnis“, freut sich Innungsobermeister Peter Junker. "Diese Prüfung ist für uns Bäckermeister immer ein freudiger Anlass im Jahresablauf, denn damit läuten wir die Weihnachtszeit ein.“

Junge Stollenbäcker am Werk

Nicht nur goße, sondern auch kleine Stollen-Genießer waren in diesem Jahr in der Volksbank zu Gast: Die Kinder der Klasse 3e von der Grundschule St. Engelbert informierten sich aus erster Hand über die Arbeit im Bäckerhandwerk. Dazu gehörte natürlich auch das Selbermachen: Gemeinsam mit Innungsobermeister Peter Junker und Bäckermeister Elmar Mertens formten die jungen Bäcker selbst kleine Stollen. Das Gebäck konnten sie dann später in der Bäckerei Stapper in Brilon abholen. Über den Erlös der verkauften Gebäcksorten, der von Innung und Volksbank noch aufgestockt wird, kann sich auch in diesem Jahr die Aktion Lichtblicke e.V. freuen, die materiell, finanziell oder seelisch in Not geratene Familien und Kinder in NRW unterstützt.