Engagiert für das Handwerk

5. Preis der Briloner Bauhandwerker überreicht

Freude über einen engagierten Preisträger - Heinz Rummel (Volksbank, Mitglied der Jury), Klaus Kraft (Ausbilder des Gewinners), Stefan Kesting (Vater des Gewinners), Preisträger Kevin Kesting, Joachim Richter (1. Vorsitzender des Fachausschusses der Briloner Bauhandwerker, Mitglied der Jury), Verena Kesting (Mutter des Gewinners), Volksbank-Vorstand Josef Brücher (Mitglied der Jury), Andreas Kaefer (2. Vorsitzender des Fachausschusses der Briloner Bauhandwerker, Mitglied der Jury) und Bürgermeister Dr. Christof Bartsch (Schirmherr und Mitglied der Jury) bei der Preisverleihung in der Volksbank.

Brilon. In einer kleinen Feierstunde wurde jetzt in der Volksbank der „5. Preis der Briloner Bauhandwerker“ überreicht. Auch wenn die Bewerberzahl sinkt, konnte in diesem Jahr ein Sonderpreis an einen hochverdienten jungen Gesellen überreicht werden. Kevin Kesting aus Olsberg-Assinghausen absolvierte seine Ausbildung zum Zimmerer sehr erfolgreich mit einer „glatten eins“ bei der Briloner Zimmerei Heinrich Kraft GmbH und stellte anschließend als 1. Kammersieger und danach als 2. Landessieger sein Können unter Beweis.

Ausgebildet wurde er vom Briloner Zimmerer-Meister Klaus Kraft, der sehr lobende Worte für seinen Junggesellen fand. Doch Kevin Kesting ist auf seinem Berufsweg noch lange nicht am Ziel angekommen. Derzeit absolviert er die Meisterschule in Arnsberg, um danach eine verantwortungsvolle Aufgabe in seinem ehemaligen Ausbildungsbetrieb zu übernehmen.
Der „Preis der Briloner Bauhandwerker“ wird seit fünf Jahren von der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten und dem Gewerbeverein-Fachausschuss „Briloner Bauhandwerker“ für sehr gute Leistungen im Briloner Bauhandwerk vergeben. Die Schirmherrschaft hatte Bürgermeister Dr. Christof Bartsch übernommen, der dem Gewinner herzlich gratulierte und ihm alles Gute für seinen weiteren beruflichen Weg wünschte. Der Sonderpreis ist dotiert mit einem Reisegutschein über 500 Euro. Außerdem erhielten der Preisträger und sein Ausbilder als Dank eine Urkunde.