Die Volksbank stellt sich mit aktualisiertem Leistungsangebot für die Zukunft auf

28.03.2018 | Die Bankenbranche befindet sich im Wandel: Dauerhaft niedrige Zinsen, die demografische Entwicklung und ständig steigende gesetzliche Rahmenbedingungen sind Themen, die die Banken nun seit mehreren Jahren begleiten. Mit den Möglichkeiten der Digitalisierung wachsen die Anforderungen von Bankkunden. Auch die Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten muss sich verstärkt mit diesen Themen auseinandersetzen.

Um die Herausforderungen bewältigen zu können und die Bank zukunftsfähig aufzustellen, wird die Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten zum 27.04.2018 konsequent ihr Leistungsspektrum an den sich wandelnden Kundenwünschen ausrichten. Erste konkrete Maßnahmen sind die Einführung des neuen Kunden-Dialog-Centers, die Ausweitung der Serviceleistungen der Online-Geschäftsstelle sowie eine Anpassung des Filialnetzes.

Kunden-Dialog-Center & Online-Geschäftsstelle
Das neue Kunden-Dialog-Center bearbeitet eingehende Telefon- und E-Mail-Anfragen und macht die Bank für ihre Kunden auch außerhalb der Filial-Öffnungszeiten von 08:00 bis 18:00 Uhr persönlich erreichbar. Ebenso bietet die neue Online-Geschäftsstelle jederzeit und überall die Möglichkeit, Bankgeschäfte bequem von zu Hause oder unterwegs zu erledigen. Im gleichen Zug passt die Bank ihr Filialnetz dem veränderten Kundenverhalten an: Die Servicezeiten vor Ort orientieren sich an der Kundenfrequenz und mehrere Filialen werden in SB-Standorte umgewandelt.

Annette Brandenburg, Carolin Blüggel, Julia Majer, Denis Dovatov, Nicole Hachmeyer, Anja Mengeringhausen, Rita Kramer, Janine Reihs, Marie-Lea Hegers, Petra Hohmann, Barbara Lahme, Martina Jansen, Ulrike Thiel und Teamleiter Manuel Lüke freuen sich darauf, den Kunden ab dem 9. April telefonisch weiterzuhelfen.

Modernisiertes Angebot
„Unsere Kunden nutzen ihre Bank-Filiale vor Ort deutlich seltener für Service- und Beratungsleistungen. Die digitalen Angebote nutzen sie hingegen mehrmals im Monat. Das zeigt, dass wir unser Leistungs- und Serviceangebot modernisieren und dem Kundenbedarf anpassen müssen, unter anderem durch unser neues Kunden-Dialog-Center und die Online-Geschäftsstelle im Internet“, sagt Thorsten Wolff, Mitglied des Vorstands der Bank.

Persönliche Beratung vor Ort bleibt
Bei komplexen Finanzthemen ist die persönliche Beratung vor Ort weiterhin sehr gefragt. Daher wird die Genossenschaftsbank auch weiterhin Termine für Beratungsgespräche zwischen 08:00 und 20:00 Uhr anbieten. Dabei bleibt der persönliche Berater in der Regel derselbe und der Weg zu ihm beträgt auch in Zukunft weniger als 10 Kilometer. Die Spezialisten wie Vermögensberater, Firmenkundenbetreuer, Baufinanzierungsexperten oder Versicherungsberater sind wie gewohnt an den Hauptstandorten für die Kunden erreichbar.
Dort, wo Geschäftsstellen aufgrund von sinkender Auslastung zusammengelegt werden, entstehen größtenteils SB-Standorte. Dies geschieht, um die Bargeldversorgung der Kunden vor Ort weiterhin gewährleisten zu können.
Betroffen sind im gesamten Geschäftsgebiet der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten eG neun Filialen, die mit der nächstgelegenen Geschäftsstelle zusammengefasst werden.

Was ändert sich für die Kunden?
Im Briloner Raum ziehen die Filialen Alme, Madfeld und Hoppecke in die Geschäftsstelle Thülen um, Filiale Scharfenberg in die Hauptverwaltung Brilon. Die Filiale in Bruchhausen wird mit der Geschäftsstelle in Olsberg zusammengefasst.
Die SB-Standorte in Alme und Bruchhausen werden in den Räumlichkeiten der vorherigen Filialen zu finden sein. In Hoppecke, Madfeld und Scharfenberg wird es gemeinsame SB-Stellen mit der Sparkasse Hochsauerland geben. In den Räumlichkeiten der Sparkasse können dort zukünftig die Geldautomaten von Kunden beider Institute unentgeltlich genutzt werden.
Für den Bürener und Salzkottener Raum ergeben sich für die Kunden der Volksbank folgende Veränderungen: Die Filiale Bentfeld wird mit der Geschäftsstelle in Scharmede zusammengefasst, Mönninghausen mit Verlar, Oestereiden mit Steinhausen und Weiberg zieht nach Büren um.
In Weiberg bleibt zunächst der Geldautomat in den Räumlichkeiten der vorherigen Filiale erhalten. Mit dem Ausbau eines SB-Standorts an einem hoch frequentierten Knotenpunkt (Tankstelle Feldmann in Büren) wird dann den Kunden zukünftig eine neue Alternative für die Bargeldversorgung geboten. In Oestereiden prüft die Bank aktuell die Möglichkeit eines gemeinsamen Geldautomaten-Standortes mit der Sparkasse Lippstadt. Auch für Bentfeld wird es eine Lösung im Ort geben.

Sicher für die Zukunft aufgestellt
„Gesellschaftliche Trends wie die voranschreitende Digitalisierung und der demografische Wandel stellen die Gesellschaft, aber auch Unternehmen, vor große Herausforderungen“, erklärt Vorstandsmitglied Karl-Udo Lütteken. „Wir haben diese Punkte in unsere zukünftige Ausrichtung einbezogen und stellen die Bank mit dem aktualisierten Leistungsangebot – jetzt aus einer Position der Stärke heraus –für die Zukunft auf. Mit diesen Maßnahmen bleiben wir nicht nur flächendeckend persönlich erreichbar für unsere Kunden, sondern bauen dieses Angebot durch unsere medialen Kanäle weiter aus“, sagt Karl-Udo Lütteken. „Zusätzlich sichern wir die weit über 300 Arbeitsplätze bei der Bank und tragen als starker Arbeitgeber in der Region zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort bei.“ Und Thorsten Wolff ergänzt: „Wir sind und bleiben der regionale Finanzpartner.“