Nachwuchs für die Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten

Sieben neue Azubis starten in ihre Ausbildung

Von links hinten: Aleksey Tumanow, Jan Luca Roßkamp, Lisa-Marie Hesse, Anna-Lena Neesen, Francesca Altemeier, Christin Könitz und Stephan Heiermeier.

Salzkotten. Für sieben neue Auszubildende startet am 01.08.2018 ein neuer Abschnitt des Lebens. Mit dem ersten Tag und einer Einführungswoche beginnt die dreijährige Ausbildung zum Bankkaufmann bzw. zur Bankkauffrau bei der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten. Mit dabei sind Aleksey Tumanow, Jan Luca Roßkamp, Lisa-Marie Hesse, Anna-Lena Neesen, Francesca Altemeier, Christin Könitz und Stephan Heiermeier.

Die Ausbildung bei der Volksbank ist eine Mischung aus Theorie in der Berufsschule und Praxis in der Bank. Die Auszubildenden werden in unterschiedliche Abteilungen der Volksbank eingeführt und erhalten so einen umfassenden Einblick in den Bankalltag. Dabei bemüht sich die Volksbank die Ausbildung so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. So ist es den Verantwortlichen zum Beispiel gelungen, neben Bereichen wie „Kontoführung und Zahlungsverkehr“, „Geld- und Vermögensanlage“, „Kreditgeschäft“ sowie „Rechnungswesen und Steuerung“, auch mehrere Wochen in den Abteilungen Marketing & Kommunikation, Vertriebssteuerung, oder im neuen Kunden-Dialog-Center in die Ausbildungszeit zu intergieren.

Mehr Abwechslung durch Zusatzprojekte

Noch mehr Abwechslung schaffen zusätzliche Projekte, an denen sich die Auszubildenden beteiligen können. So organisieren sie die Bewerbertrainings an den Kooperationsschulen, engagieren sich für zahlreiche Kundenveranstaltungen der Bank und begleiten Sonderthemen wie das große Thema Digitalisierung.  Das Team Digitalisierung ist ein eigenständiges Projektteam, das sich um unterschiedlichste Themen zum Oberbegriff Digitalisierung kümmert. In diesem Jahr konnte das Team den 2.Platz bei dem Ausbildungs-Oskar mit ihrem Digitalisierungskonzept gewinnen.  Zu den Teamaufgaben gehören zum Beispiel die Organisation und Durchführung von Digitalisierungsschulungen, die Optimierung des freien WLANs in den Gemeinden und die Beantwortung aller Fragen rund um die Digitalisierung. Das Team besteht aus Auszubildenden aus allen Lehrjahren und organisiert sich dabei selbstständig.