Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten und VerbundVolksbank OWL verstärken Zusammenarbeit

Paderborn/Salzkotten. Die Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten und die VerbundVolksbank OWL arbeiten in Zukunft noch stärker zusammen. Dafür haben die beiden benachbarten Genossenschaftsbanken jetzt einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. „Mit diesem Schritt wollen wir die genossenschaftliche Marktposition unserer Häuser im Wettbewerb eines zusammengewachsenen gemeinsamen Wirtschaftsraumes dauerhaft absichern“, erklären Thorsten Wolff, Vorstand der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten, und Ansgar Käter, Vorstandsvorsitzender der VerbundVolksbank OWL. Beide Volksbanken seien für sich erfolgreich unterwegs. Doch die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen wie die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, das anhaltende Niedrig- und Negativzinsumfeld, die stetig steigenden regulatorischen Anforderungen, das veränderte Kundenverhalten und der demografische Wandel verlangten nach neuen Wegen. „Die Bankenbranche hat sich in den letzten zehn Jahren enorm gewandelt und unterliegt heute einer hohen Veränderungsgeschwindigkeit. Hier wollen wir nicht nur mithalten, sondern die Zukunft aktiv gestalten“, haben sich die Vorstände der beiden Banken vorgenommen.

Mit der Kooperation verknüpfen die Institute klare Ziele. So soll ein gemeinsames Vorgehen in verschiedenen Bereichen dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit der Banken weiter auszubauen, Geschäftsprozesse effizienter und kostenoptimierter abzuwickeln und dadurch die wirtschaftliche Stärke beider Häuser zu erhalten. „Insbesondere auf der Aufwandsseite erwarten wir durch die verstärkte Zusammenarbeit bei der Digitalisierung und der Prozessoptimierung weitreichende Synergieeffekte“, betont Karl-Udo Lütteken, Vorstand der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten.

Die Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten mit Sitz in Salzkotten hat eine Bilanzsumme von knapp zwei Milliarden Euro und beschäftigt rund 320 Mitarbeiter. Sie betreut in ihrem Geschäftsgebiet, das über die Grenzen OWLs hinaus in den Hochsauerlandkreis reicht, mehr als 75.000 Kunden. Davon sind rund 43.700 Mitglied der Bank.

Die VerbundVolksbank OWL (Sitz: Paderborn) mit ihren regionalen Zweigniederlassungen „Volksbank Paderborn“, „Volksbank Höxter“, „Volksbank Detmold“, „Volksbank Minden“ und „Bankverein Werther“ ist mit einer Bilanzsumme von knapp sieben Milliarden Euro und rund 1.000 Mitarbeitern die größte Genossenschaftsbank in Ostwestfalen-Lippe. Sie betreut 229.000 Kunden, davon sind 117.700 Mitglied der Bank.