Spardosen für Benjamin bringen knapp 3.500 Euro ein

 

Verne. Viele Bürgerinnen und Bürger haben in den letzten Monaten das Schicksal des kleinen Benjamin aus Salzkotten verfolgt. Der dreijährige Junge ist an Blutkrebs erkrankt und sucht nach einem Knochenmarkspender. Mittlerweile hat die Familie Hoffnung, denn sogar zwei potenzielle Spender wurden gefunden. Dennoch benötigt die Familie auch finanzielle Hilfe. Der Förderverein des Kindergartens St. Bartholomäus Verne e.V. hat sich überlegt, rund 200 Sparhäuser an Händler in der Region zu verteilen, um Spenden für die Familie zu sammeln. Denn Benjamin ging bis vor seiner Erkrankung dort in den Kindergarten. Die Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten in Verne erweiterte die Spendensumme aus den Spardosen um 250 Euro, um die Familie von Benjamin und den Förderverein zu unterstützen. Die Volksbank und der Förderverein wünschen dem kleinen Benjamin weiterhin alles Gute.

 

 

von links: Friedhelm Klocke (Filialleiter der Volksbank-Filiale in Verne), Denis Dovatov (Stellvertretender Filialleiter), Vanessa Joachim und Daniela Schmidt (beide vom Förderverein) bei der Übergabe der Spende